One line

Drama

Luca Francesconi

Gordon Kampe

Mischa Käser

Friedrich Cerha

»… aber die Idylle ist trügerisch …«

 

Vier Komponisten haben speziell für eines der weltweit führenden Vokalensembles Stücke geschrieben. Die so entstandenen »Dramen« stützen sich dabei auf sehr unterschiedliche Textmaterialien und Zugänge. So ist ein Dramolett von Heiner Müller dabei, finden sich Übersetzungsdramen neben Patentanmeldungen und Lautmalerei, die uns etwas erzählt, ohne es zu benennen. Das alles ist musikalisch und theatralisch zugleich, eine Kombination, welche die Neuen Vocalsolisten zur Höchstform aufblühen lässt.

Luca Francesconi: Herzstück

für sechs Stimmen (2012)

Auf einen Text von Heiner Müller

 

01_I

02_II

03_III (The classroom), dedicato a Tadeusz Kantor

04_IV

05_V bridge

06_V bis Hommage à Morton Feldman

 

Gordon Kampe: Falsche Lieder

für sechs Stimmen (2011)

 

07_Manual

08_Buzz

09_Flying Machine

10_Informationen über Wertbeutelversackung

11_Lilienthal-Lullaby

12_Mondbeschreibung

Mischa Käser: Präludien 1. Buch, Nr. 18

für sechs Stimmen (2004/05)

 

13_1. Präludium

14_2. Präludium

15_3. Präludium

16_4. Präludium

17_5. Präludium

18_6. Präludium

19_7. Präludium

20_8. Präludium

 

Friedrich Cerha: 2 Szenen

für sieben Stimmen (2010/11)

 

21_Wohlstandskonversation

22_Hinrichtung

 

Neue Vocalsolisten Stuttgart

Sarah Maria Sun, Sopran

Susanne Leitz-Lorey, Sopran

Truike van der Poel, Mezzosopran

Daniel Gloger, Countertenor

Martin Nagy, Tenor

Guillermo Anzorena, Bariton

Andreas Fischer, Bass

 

col legno